Suchmaschinen – Optimierung

Beim Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) höre ich von meinen Kunden meistens: „Das ist bestimmt viel zu technisch und zu kompliziert“. Vielleicht sollte man diesen abschreckenden Begriff nur einfach etwas freundlicher formulieren.
Denn SEO ist nichts anderes, als Google dabei zu helfen, Ihre Webseite im Internet zu finden, wenn es um Ihr Thema geht.

Als Inhaber einer Webseite sollten Sie zumindest die wichtigsten Basics der SEO kennen und verstehen. Aber keine Sorge: So „technisch“ ist es gar nicht – denn das Wichtigste auf Ihrer Webseite sind die Inhalte – also Konzeption, Design und Text!

In den letzten Jahren hat Google die Kriterien, ob es eine Webseite zu einem bestimmten Thema auf die ersten Seiten der Suchergebnisse schafft (Ranking), grundlegend erneuert. Die Zeiten, in denen im Hintergrund verborgen ein SEO-Spezialist eine Webseite mit Keywords spickt, sind lange vorbei. Es ist auch keine „Geheimwissenschaft“ mehr nötig, um eine Seite suchmaschinenfreundlich zu „programmieren“.

In einer WordPress – Webseite z.B. ist die Suchmaschinenoptimierung schon integriert. WordPress bringt also von Hause aus sämtliche technischen Voraussetzungen mit, dass Ihre Seite bereits optimal für die Suchmaschine “programmiert” ist.

 

Was kann ich selbst tun, damit meine Webseite gut bei Google gefunden wird?

 

Google selbst schreibt in seinem „Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung“ dazu: „Wenn Sie überzeugende und nützliche Inhalte erstellen, hat dies wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf Ihre Website als alle anderen hier erörterten (technischen) Faktoren.“

Weiterhin schreibt Google zum Thema „Benötigen Sie einen SEO-Experten?“: „Wenn Sie ein kleines lokales Unternehmen betreiben, können Sie wahrscheinlich selbst die meiste (SEO-)Arbeit erledigen.“

Am besten beschäftigen Sie sich selbst mit dem Thema SEO möglich früh in Ihrem Webseitenprojekt – also direkt zu Anfang. In der Regel besteht der erste Schritt darin, eine Keyword-Liste aufzustellen.
Welche Begriffe könnte der Nutzer suchen, um auf ihre Seite zu stossen? Dazu gibt es im Netz viele kostenlose Tools, die Ihnen bei der Keywortsuche helfen. Zum Beispiel answerthepublic.com. Für Ihr Thema werden hier nicht nur Keywords ausgegeben, sondern auch Fragestellungen, die User bei Google zu Ihrem Thema eingeben.

Die Arbeit an der Keyword-Liste hilft Ihnen quasi nebenbei, sich noch einmal mit Ihrem Angebot auseinander zu setzen, es noch konkreter zu definieren und zu formulieren. Ausserdem werden Sie sich klarer darüber, welche Eigenschaften, Wünsche und Bedürfnisse Ihre potentiellen Kunden haben könnten (Zielgruppe).

Anhand Ihrer Keywordliste können Sie nun

– die einzelnen Themen der Webseite klar strukturieren
– informative, einzigartige und gut geschriebene Texte verfassen, die dem Nutzer einen wirklichen Mehrwert bringen.

Schreiben Sie also nun interessante, individuelle Texte zu den erarbeiteten Themen. Schreiben Sie die Texte für den echten, menschlichen Leser – und nicht „für die Suchmaschine“. Google erkennt, ob Ihre Texte hochwertig sind und belohnt dies unmittelbar mit einem besseren Platz in den Suchergebnissen.

Ich bin Ihnen gerne dabei behilflich, eine Keywordliste zu erstellen.

 

Die Webseite lebendig und aktuell halten

 

Eine Webseite ist heute kein Produkt mehr, das irgendwann „fertig“ ist und dann über Jahre unverändert im Netz steht. Webseiten, auf den nichts Neues mehr passiert, sinken in den Suchmaschinenergebnissen immer weiter auf die hinteren Seiten – und werden daher von den Benutzern kaum noch gefunden.

Stellen Sie also regelmäßig neue Inhalte auf Ihre Seite, damit sie lebendig bleibt und dadurch weitere Interessenten anzieht. Sehr gut eignet sich dafür z.B. ein Blog, auf dem Sie regelmäßig neue Artikel veröffentlichen.

Vernetzen Sie Ihre Seite mit anderen Seiten – z.B. mit Social Networks, anderen Blogs, etc. Geben Sie den Besuchern die Möglichkeit, ihren Blog oder einen Newsletter zu abonnieren, sodass sie immer wieder auf Ihrer Seite vorbei schauen.
Google erkennt, ob auf Ihrer Seite “etwas los ist” und belohnt auch dies sofort mit einem höheren Platz in den Suchergebnissen.

Weitere Tipps und Tricks zur SEO bekommen sie auch in meinen Schulungen – telefonisch oder in meinem Atelier. In einem geschützten Bereich – also bevor Ihre Seite online geht – gebe ich Ihnen an die Hand, wie Sie selbst Artikel schreiben, Fotos bearbeiten und hochladen, ihre Beiträge bei Facebook und anderen Social Media teilen, Newsletter verschicken und so weiter.

 

Einen Suchmaschinenoptimierer beauftragen

 

Wenn Sie „einen SEO“ beauftragen möchten – z.B. für ein echtes Onlinebusiness oder einen Onlineshop – empfehle ich Ihnen, zuvor den von Google selbst erstellten Artikel „Benötigen Sie einen Suchmaschinenoptimierer (SEO)?“ zu lesen. Orientieren Sie sich an den in diesem Artikel empfohlenen Auswahlkriterien, was einen guten SEO ausmacht.

Machen Sie sich zumindest mit den Basics der Suchmaschinenoptimierung vertraut, sodass Sie in der Lage sind, die Arbeit Ihres SEO nachvollziehen zu können. Zum Beispiel im „Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung“ von Google.

Auch hier gilt wieder die Devise: Je früher Sie einen SEO-Spezialisten mit ins Boot nehmen, desto besser – also möglichst am Anfang des Projekts. Ein professioneller SEO-Spezialist wird ebenfalls mit der oben genannten Keyword-Recherche beginnen und diese mit Ihnen, dem Texter und dem Designer genau besprechen – um so alle Mitwirkenden optimal einzubeziehen.